Ein bewährtes Unternehmen in dritter Generation
Im Jahre 1934 gründete Jakob Riess sen. nach bestandener Meisterprüfung eine Huf- und Wagenschmiede mit Schlosserei. Zusätzlich wurden auch Geräte und kleine Maschinen für die Landwirtschaft hergestellt.
Mit der Technisierung der Landwirtschaft wurde der Verkauf und die Reparatur von Schleppern und landwirtschaftlichen Geräten ins Programm aufgenommen. Auch Anhänger und Kipper wurden damals in jeder Größe gebaut.

 

 

1963 bestand sein Sohn Willi die Meisterprüfung im Schmiede- und Landmaschinenhandwerk, die er mit Auszeichnung abschloss, und übernahm den elterlichen Betrieb.
Um den Anforderungen und der schnellen Modernisierung in der Landwirtschaft gerecht zu werden, wurde im Jahr 1967 eine große, moderne Werkhalle, getrennt für Landmaschinen und Schlosserei gebaut.

 

 

 

Es folgte der Anbau einer Lagerhalle.
Nach 35-jähriger Selbstständigkeit erhielt er für seine Leistungen den goldenen Meisterbrief.

 

 

Im Jahr 1999 übernahm Sohn Jakob nach bestandener Meisterprüfung den Betrieb. Neben dem Verkauf und der Reparatur von Landmaschinen beschäftigt sich der Betrieb heute überwiegend mit Metallbau.
Das Unternehmen ist mit seiner technischen Ausrüstung und dem bestens geschulten Personal für die Anforderungen der Zukunft gerüstet.
Zum derzeitigen Kundenkreis zählen neben privaten Auftraggebern auch Behörden, Kommunen und Firmen.

Die Firma ist Mitglied der Metallinnung.